Im Land der Fremden

kKL 10, Trogen

Mi­gra­ti­on, mo­der­ne No­ma­den und die Grenz­zäu­ne im Kopf

Das po­li­tisch-kul­tu­rel­le Mini-Fes­ti­val wurde 2010 «no­ma­disch» in einem weit­ge­spann­ten Sinn: The­ma­tisch «Im Land der Frem­den» un­ter­wegs frag­te die sechs­te klei­ne Kul­tur­lands­ge­mein­de im Kin­der­dorf Pes­ta­loz­zi in Tro­gen wäh­rend zwei Tagen nach den For­men und Grün­den und Fol­gen von Mi­gra­ti­on und Un­ter­wegs­sein. Wie be­haup­ten sich Frem­des und Ei­ge­nes, wo ge­schieht Ab­gren­zung und Aus­gren­zung, und wo As­si­mi­la­ti­on, wel­che Grenz­zäu­ne braucht und ver­trägt das «glo­ba­le Dorf», wel­ches Glück fügt der frem­de Blick dem Ei­ge­nen bei?

«Wir haben viele engagierte Menschen kennengelernt, welche das Festival lustvoll gemeinsam organisieren und gestalten.»

Fotos: Thomas Karrer

Mitwirkende

Ina Boesch
Daou­da Cou­li­ba­ly & Cat­chi­na
H.R. Fri­cker
Hei­ner Has­tedt
Dže­vad Kara­ha­san
Jakob Kern
Petra Elena Koeh­le
Hu­bert Matt
Mahir Mu­s­ta­fa
Si­mo­ne Pro­dol­liet
Da­ni­el de Rou­let
Ni­co­las Ver­mot Petit-Outhe­nin

Konzeptgruppe

Karin Bu­cher
Mar­grit Bürer
Heidi Ei­sen­hut
Matt­hi­as Kuhn
Han­spe­ter Spör­ri
Peter Sur­ber
Lars Thoma

Die Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin Ina Boesch, der Künst­ler H.R. Fri­cker, der Uno-Mit­a­r­bei­ter Jakob Kern, der Phi­lo­soph Hei­ner Has­tedt sowie die Mi­gra­ti­onss­pe­zi­a­list:innen Si­mo­ne Pro­dol­liet und Mahir Mu­s­ta­fa hiel­ten In­pu­tre­fe­ra­te und dis­ku­tier­ten ihre Ge­dan­ken an­sch­lies­send mit den Be­su­cher:innen der Kul­tur­lands­ge­mein­de in Work­shops. Das Künst­ler:in­nen­duo Petra Elena Koeh­le und Ni­co­las Ver­mot sowie der Künst­ler Hu­bert Matt hat­ten die Re­gi­on um Tro­gen be­reits im Vor­feld der Kul­tur­lands­ge­mein­de mit «frem­dem Blick» und in Zu­sam­me­n­a­r­beit mit zwei Tro­ge­ner Schul­klas­sen er­kun­det und zeig­ten ihre Re­sul­ta­te in der Ausstel­lung «Walks and Views». Am Sams­tag­abend luden der Mu­si­ker Daou­da Cou­li­ba­ly und seine Band Cat­chi­na zu Kon­zert und Tanz.

Am Sonn­tag hielt der Autor und The­a­ter­schaf­fen­de Dže­vad Kara­ha­san ein Re­fe­rat und der Autor Da­ni­el de Rou­let be­rich­te­te von sei­nen Be­ob­ach­tun­gen am ers­ten Fes­ti­val­tag. Die Send­schrift zur kKL 10 wurde im An­schluss durch die UN­ES­CO als Bei­trag zum Jahr der An­nä­he­rung der Kul­tu­ren an­er­kannt.

Erinnerungen

Wir hatten uns sehr gefreut, als wir 2010 den Wettbewerb für das neue Erscheinungsbild der Kulturlandsgemeinde gewonnen haben. Im Laufe der Jahre hat sich eine lebendige Grafik entwickelt und ein ganzes Zeichen-Alphabet ist entstanden. Im Rahmen des Transformationsprojektes begleiten wir die Kulturlandsgemeinde seit 2021 in die digitale Zukunft. In Zusammenarbeit mit Jonas Huber entstand eine neue partizipative Website. Wir haben viele engagierte Menschen kennengelernt, welche das Festival lustvoll gemeinsam organisieren und gestalten.

Bernhard Senn, Kilian Moesli und Jonas Niedermann, TGG Visuelle Kommunikation
Millionen, Milliarden.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzrichtlinie zu. Mehr erfahren